Aktuelles

Die Tür der Synagoge nach dem Brand-Anschlag vom 5. April 2024 © Stadt Oldenburg

News

Solidarität mit der jüdischen Gemeinde in Oldenburg

Stellungnahme des Stadtmuseums zum Brand-Anschlag auf die Synagoge in der Leo-Trepp-Straße

Mehr
Christian Gude und Annika Blanke bei der Aufnahme der ersten Podcastfolge © Connor McBriarty

News

Stadtgeschichten zum Hören

Podcast „Museum findet Stadt“ geht in die zweite Runde – Ab jetzt auf allen gängigen Podcast-Plattformen!

Mehr
Exkursion an der Gertrudenkirche © Stadtmuseum Oldenburg

News

Neues Exkursionsprogramm

Spaziergänge und Radtouren zu vielen neuen Themen

Mehr

Nächste Veranstaltungen

Im Gespräch zeigt Ihnen Kuratorin Dr. Sabine Isensee das vielfältige Spektrum der Bilder, Fotografien und Skulpturen der Ausstellung „Neue Werke“ auf und bringt Ihnen dabei auch die individuelle Arbeitsweise der Künstlerinnen und Künstler näher.

Treffpunkt: Artothek, Peterstraße 1

Dienstag, 16. April, 10.15 Uhr

Die Führung ist kostenlos.

Anmeldung beim InForum unter Telefon 0441 235-2781

 

Zu Fuß auf den Spuren der oldenburgischen Gewässer

Oldenburg hat seine Wurzeln am Wasser und noch heute spielt das Element Wasser in vielerlei Hinsicht eine bedeutende Rolle. Gemeinsam mit dem Stadtführer Reinhard Hövel entdecken Sie zu Fuß nicht nur die Hunte, die Haaren und die Hausbäke, sondern erfahren auch viele interessante Aspekte über die Bedeutung des Wassers für die Stadtentwicklung und die Wasserwirtschaft.

Treffpunkt: Tourist-Info am Lappan

Mittwoch, 17. April, 18 bis 20 Uhr

Kosten pro Person: 13,20 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier »

Oldenburg passt sich dem Klimawandel an. Manchmal kreativ und manchmal pragmatisch. Manchmal durch neue Strukturen und Gewohnheiten, manchmal einfach durch eine neue Aufmerksamkeit für das, was schon lange da war. Diese Radtour mit Stadtführer Reinhard Hövel macht einige dieser Orte sichtbar und zeigt, wie vielfältig Klimaanpassungen in Oldenburg aussehen können. Die Klimaradtour wurde vom Botanischen Garten der Universität Oldenburg und mit der Unterstützung zahlreicher lokaler Partner konzipiert.

Treffpunkt: Klima-Daten-Garten der EWE AG, Donnerschweerstraße 26

Freitag, 19. April, 16 bis 18:30 Uhr

Kosten pro Person: 16,50 €

Tickets bei der Touristinfo oder hier »

Erfahren Sie, was hinter Osternburgs Beinamen „Schlüsselburg“ steckt und warum Oldenburg zeitweise auch als „St. Petersburg“ bezeichnet wurde. Gästeführer Helmuth Meinken begibt sich mit Ihnen auf Spurensuche von Osternburg über den Damm und Schlossplatz bis zum ehemaligen Peter Friedrich Ludwig Hospital und bringt Ihnen die sich über Generationen erstreckende Verbindung zwischen Oldenburg und Russland näher. 

Start: Cloppenburger Straße 8 (Blumen Cordes)

Samstag, 20. April, 14 bis 16 Uhr

Kosten pro Person: 13,20 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier »

Die Carl von Ossietzky Universität feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Was hat die Universität und die Menschen an der Uni in den letzten fünf Jahrzehnten bewegt? Danach fragt die Ausstellung „Protest.bewegt.Uni“, die vom 10. März bis 5. Mai im ehemaligen Lehrerseminar in der Peterstraße 42 zu sehen ist. Darin werden Proteste und politische Bewegungen an der Universität von ihrer Gründung 1973 bis heute in ihren vielen Facetten beleuchtet. Jeden Sonntag führt eine der Kuratorinnen durch die Ausstellung. Treffpunkt dafür ist im Ausstellungsraum.

Treffpunkt: Lehrerseminarraum, Peterstraße 42, Barrierefreier Zugang vorhanden

Sonntag, 21. April, 15 bis 16 Uhr

Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich.

Vier Kirchen, vier Schulen und drei Krankenhäuser - und das alles in einer Straße! Die Peterstraße hat eine vielfältige Geschichte. Gästeführerin Irmtraud Eilers zeigt bei einem Spaziergang, was aus der Historie geblieben ist und was sich verändert hat.

Treffpunkt: Ehrenmal an den Wallanlagen

Sonntag, 21. April, 15 bis 16:30 Uhr

Kosten pro Person: 9,90 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier » 

Knie, Sandberg und Ellenbogen sind nur einige der kuriosen Straßennamen, die Sie auf dieser Radtour entdecken werden. Stadtführer Bernd H. Munderloh ist Co-Autor des Buches „Oldenburger Straßennamen“ und führt sie auf dieser 10 Kilometer langen Tour anhand von besonderen Straßennamen durch unterschiedliche Stadtteile Oldenburgs – von Bürgerfelde über Nadorst und Donnerschwee bis nach Osternburg. Entdecken Sie die Geschichten hinter den Namen und erfahren Sie Wissenswertes über die Straßennamensvergabe. 

Treffpunkt: Friedrich-August-Platz, Ecke von Finckh-Str.

Donnerstag, 25. April, 17 bis 19 Uhr

Kosten pro Person: 13,20 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier » 

 

Die Kunstvermittlerin Geraldine Dudek führt auf unterhaltsame Weise das Publikum in die Ausstellung „Neue Werke“ ein und ermöglicht es Entleiherinnen und Entleihern und solchen, die es werden wollen, Einblicke in die Hintergründe der ausgestellten Arbeiten zu erhalten.

Treffpunkt: Artothek, Peterstraße 1

Donnerstag, 25. April, 18 bis 19 Uhr

Kosten: 3 Euro per Rechnung. Keine Anmeldung erforderlich.

 

Knapp 3000 Kilometer Rohre liegen zu Füßen der Oldenburger Stadtbevölkerung. Um 1900 begann der Bau eines neuen Wasserversorgungsnetzes und einer Abwasserkanalisation, die ein weiteres Wachstum der Stadt erst möglich machten. Ohne sie würde das moderne Stadtleben nicht funktionieren. Auch heute steht das Rohrleitungsnetz durch Themen wie Klimaanpassung oder Gasversorgung im Fokus. Erfahren Sie von Stadtführer Reinhard Hövel mehr über das „Arteriensystem“ der Stadt und die historische Bedeutung, die es auch heute noch hat.

Treffpunkt: Jadehochschule, Ofener Str. 16

Donnerstag, 25. April, 17 bis 19 Uhr

Kosten pro Person: 13,20 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier » 

Mehr als 30 Jahre ist es jetzt her, dass der Oldenburger Stau (der alte Hafen Oldenburgs) aus dem inneren Stadtbild verschwunden ist. Heute erinnert dort wenig an seine Geschichte. Gästeführer Helmuth Meinken holt bei seiner Führung am Stau die Erinnerungen der Oldenburgerinnen und Oldenburger zurück und berichtet dabei ausführlich über die lange Hafen- und Seefahrtsgeschichte.

Treffpunkt: Hafenkran (beim OLs Brauhaus)

Samstag, 27. April, 14 bis 15:30 Uhr

Kosten pro Person: 9,90 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier » 

Gemeinsam mit Kräuterexpertin Kerstin Druivenga-Kreitsmann vom KrautSalon spazieren Sie am Ufer des Schwanensees und entdecken die heimischen Wildkräuter der Saison. Mit den gesammelten Kräutern binden Sie anschließend  bei einem leckeren Wildkräuter Picknick einen schönen Kranz. Nach der Exkursion erhalten Sie ein Handout mit den Informationen zu den Wildkräutern per Mail, sodass Sie selbst auf Entdeckungstour gehen können.

Treffpunkt: Marderweg, Haltebucht

Samstag, 27. April, 15 bis 17.30 Uhr

Kosten 39 Euro inkl. Picknick und Handout

Anmeldung bis zum 19. April per Mail unter museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter 0441 235-2887.

 

Die Carl von Ossietzky Universität feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Was hat die Universität und die Menschen an der Uni in den letzten fünf Jahrzehnten bewegt? Danach fragt die Ausstellung „Protest.bewegt.Uni“, die vom 10. März bis 5. Mai im ehemaligen Lehrerseminar in der Peterstraße 42 zu sehen ist. Darin werden Proteste und politische Bewegungen an der Universität von ihrer Gründung 1973 bis heute in ihren vielen Facetten beleuchtet. Jeden Sonntag führt eine der Kuratorinnen durch die Ausstellung. Treffpunkt dafür ist im Ausstellungsraum.

Treffpunkt: Lehrerseminarraum, Peterstraße 42, Barrierefreier Zugang vorhanden

Sonntag, 28. April, 15 bis 16 Uhr

Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich.

Am Nordrand der Oldenburger Innenstadt beginnt das Johannisviertel mit dem Pferdemarkt. Noch heute erinnert vieles an die reichhaltige Geschichte des Platzes. Anfang des 19. Jahrhunderts entstand das nördlich anschließende Wohnquartier des Johannisviertels, in dem die Nelkenstraße mit seinen Seitenstraßen ein kleines Zentrum bildet. Abschließend mit der Gertrudenkapelle entdecken Sie mit der Gästeführerin Elke Wendeln ein Stück Oldenburger Geschichte.

Treffpunkt: Bürgeramt am Pferdemarkt

Freitag, 3. Mai, 17 bis 18:30 Uhr

Kosten pro Person: 9,90 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier »

 

Das Dobbenviertel ist eine der schönsten Gegenden in Oldenburg. Um die Dobbenwiesen und den Dobbenteich herum reihen sich historische Stadtvillen aneinander. Von Gästeführerin Ingrid Jentsch erfahren Teilnehmerinnen und Teilnehmer Wissenswertes zur Architektur, Stadtentwicklung und zu den bekannten Persönlichkeiten des Dobbenviertels. Der Weg führt vorbei am gelben Schlösschen zum ältesten Giebelhaus des Viertels bis zum Landesbehördenzentrum am Theodor-Tantzen-Platz.

Treffpunkt: Oldenburgisches Staatstheater, Ecke Roonstraße

Samstag, 4. Mai, 14 bis 16 Uhr

Kosten pro Person: 13,20 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier » 

 

Freunde des gewandten Wortes und der Bewegung auf dem Fahrrad kommen auf dieser Radtour auf ihre Kosten: Die Tour führt durch das urbane Oldenburg. Im Gepäck sind literarische und philosophische, heitere und nachdenkliche Texte von Dichtern, Denkern und Schriftstellern aus und über Oldenburg. Lauschen Sie bei dieser besonderen Stadtführung mit Bernd H. Munderloh humorvollen und nachdenklich stimmenden Texten von Oldenburgs klugen und fantasievollen Köpfen in Poesie und Prosa und lernen Sie die literarischen Seiten der Stadt kennen. Die Tour umfasst 15 Kilometer im gemütlichen Tempo.

Treffpunkt: Schlossinnenhof

Sonntag, 5. Mai, 15 bis 17.30 Uhr

Kosten pro Person: 16,50 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier » 

 

Die Carl von Ossietzky Universität feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Was hat die Universität und die Menschen an der Uni in den letzten fünf Jahrzehnten bewegt? Danach fragt die Ausstellung „Protest.bewegt.Uni“, die vom 10. März bis 5. Mai im ehemaligen Lehrerseminar in der Peterstraße 42 zu sehen ist. Darin werden Proteste und politische Bewegungen an der Universität von ihrer Gründung 1973 bis heute in ihren vielen Facetten beleuchtet. Jeden Sonntag führt eine der Kuratorinnen durch die Ausstellung. Treffpunkt dafür ist im Ausstellungsraum.

Treffpunkt: Lehrerseminarraum, Peterstraße 42, Barrierefreier Zugang vorhanden

Sonntag, 5. Mai, 15 bis 16 Uhr

Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich.

Die Ausstellung Protest.bewegt.Uni soll ihm Rahmen der Finnisage offiziell bei Getränken und Snacks beendet werden. Die Gruppe der Studierenden präsentiert Ergebnisse und Erkenntnisse und reflektiert den Prozess der Ausstellung. Im Anschluss zeigt die Theatergruppe des Unikum eine 30-minütige Performance. Besucherinnen und Besucher haben ein letztes mal die Gelegenheit durch die Ausstellung zu gehen. 

Treffpunkt: Lehrerseminarraum, Peterstraße 42, Barrierefreier Zugang vorhanden

Sonntag, 5. Mai, 18 bis 20 Uhr

Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich.

Erfahren Sie, was hinter Osternburgs Beinamen „Schlüsselburg“ steckt und warum Oldenburg zeitweise auch als „St. Petersburg“ bezeichnet wurde. Gästeführer Helmuth Meinken begibt sich mit Ihnen auf Spurensuche von Osternburg über den Damm und Schlossplatz bis zum ehemaligen Peter Friedrich Ludwig Hospital und bringt Ihnen die sich über Generationen erstreckende Verbindung zwischen Oldenburg und Russland näher. 

Start: Cloppenburger Straße 8 (Blumen Cordes)

Samstag, 11. Mai, 14 bis 16 Uhr

Kosten pro Person: 13,20 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier »

Mit dem Bau des Mausoleums auf dem Gertrudenkirchhof begann in Oldenburg der Klassizismus. Gästeführer Manfred Pohl führt Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den als Landschaftsgarten gestalteten Kirchhof, auf dem zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur ihre letzte Ruhestätte fanden. Viele Grabsteine spiegeln ein Stück oldenburgische Geschichte und das handwerkliche Können unterschiedlicher Stilepochen wieder. Und auch die besonderen Fresken in der Gertrudenkapelle, sowie das Leben ihrer Namensgeberin, der heiligen Gertrud, bieten spannenden Stoff für diesen zweistündigen Spaziergang.

Treffpunkt: Gertrudenkapelle

Mittwoch, 15. Mai, 14 bis 16 Uhr

Kosten pro Person: 13,20 Euro

Tickets bei der Touristinfo oder hier » 

 

Oldenburg passt sich dem Klimawandel an. Manchmal kreativ und manchmal pragmatisch. Manchmal durch neue Strukturen und Gewohnheiten, manchmal einfach durch eine neue Aufmerksamkeit für das, was schon lange da war. Diese Radtour mit Stadtführer Reinhard Hövel macht einige dieser Orte sichtbar und zeigt, wie vielfältig Klimaanpassungen in Oldenburg aussehen können. Die Klimaradtour wurde vom Botanischen Garten der Universität Oldenburg und mit der Unterstützung zahlreicher lokaler Partner konzipiert.

Treffpunkt: Klima-Daten-Garten der EWE AG, Donnerschweerstraße 26

Mittwoch, 15. Mai, 17.30 bis 20 Uhr

Kosten pro Person: 16,50 €

Tickets bei der Touristinfo oder hier »

1905 wurde dem Worpsweder Maler Heinrich Vogeler die Goldene Ehrenmedaille für Kunst und Wissenschaft verliehen. Der Bremer Kunstmäzen Ludwig Roselius stellte den Kontakt zwischen dem Künstler und Theodor Francksen her. Er war auch derjenige, der den Worpsweder Künstler mit seinem Automobil nach Oldenburg brachte. So begegnete Vogeler Francksen zum ersten Mal und durfte seine Gastfreundschaft während des Aufenthalts genießen. Erfahren Sie mit der Kunst- und Kulturvermittlerin Geraldine Dudek mehr über in die spannende Verbindung der Beiden und welche Rolle das Gemälde „Das Konzert“ sowie die Landesausstellung im selben Jahr dabei spielten. 

Mittwoch, 15. Mai, 11 bis 12.30 Uhr

Kosten: 6 Euro per Rechnung

mit Anmeldung bis 6. Mai 2024 telefonisch unter 0441-235 2887 oder per Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de

Am 19. Mai ist der Internationale Museumstag! Das Stadtmuseum bietet zu diesem Anlass folgende Exkursionen kostenfrei und ohne Voranmeldung an: 

11 Uhr – Kunst rund um den Stadtkern

Meistens nehmen wir sie auf unseren alltäglichen Wegen kaum wahr: Kunstwerke im öffentlichen Raum. In der Oldenburger Innenstadt sind sie zahlreich zu finden. Nehmen Sie sich Zeit, um sie gemeinsam mit Kunstvermittler Dirk Meyer zu entdecken. Bei einem Spaziergang erfahren Sie mehr über ihre Entstehungsgeschichte und darüber, wie Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken das Stadtbild geprägt haben. 

Treffpunkt: Eingang Horst-Janssen-Museum, Dauer: 60 Minuten

14 Uhr – Zu Fuß durch das Johannisviertel

Am Nordrand der Oldenburger Innenstadt beginnt das Johannisviertel mit dem Pferdemarkt. Noch heute erinnert vieles an die reichhaltige Geschichte des Platzes. Anfang des 19. Jahrhunderts entstand das nördlich anschließende Wohnquartier des Johannisviertels, in dem die Nelkenstraße mit seinen Seitenstraßen ein kleines Zentrum bildet. Abschließend mit der Gertrudenkapelle entdecken Sie mit der Gästeführerin Elke Wendeln ein Stück Oldenburger Geschichte.

Treffpunkt: Bürgeramt am Pferdemarkt, Dauer: 60 Minuten

Das gesamte Programm aller teilnehmenden Museen am Internationalen Museumstag finden Sie hier »

Veranstaltungen & Programm

Kunstgeragogik

Kunst zu jeder Lebenszeit

Mehr

Gesprächsreihe

OL verändern | OL erinnern

Mehr

Sammlung

Innenansicht der Villen. Foto: Stephan Meyer-Bergfeld

Einblicke

Historische Villen und Stadtgeschichte: Entdecken Sie das Stadtmuseum online!

Mehr
Stuhl in den historischen Villen. Foto: Gerlinde Domininghaus

Sammlung & Forschung

Von Fundstücken bis zur Provenienz-forschung

Mehr

Neubau

Der Neubau des Stadtmuseums

Erfahren Sie hier alles rund um den Neubau des Stadtmuseums, erhalten Sie einen Eindruck des neu entstehenden Gebäudes und informieren Sie sich über den aktuellen Baufortschritt!

Mehr

Stadtmuseum & Co.

Über das Museum

Informieren Sie sich über das Stadtmuseum und seine Geschichte oder lernen Sie den Förderverein kennen. Stöbern Sie durch das Angebot der Artothek oder werfen Sie einen Blick auf den historischen Pulverturm.

Mehr

Museumsteam

Kontakt

Haben Sie eine Frage oder ein Anliegen? Hier finden Sie die richtigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Mehr