Veranstaltungsreihe OL verändern | OL erinnern

Für das Stadtmuseum stehen in den kommenden Jahren weitreichende Veränderungen an. Das Museum schließt im Frühjahr vorübergehend, damit der Neubau beginnen kann. In den kommenden 2,5 Jahren richtet das Museum seine Arbeit neu aus und nutzt das gesamte Stadtgebiet für seine Veranstaltungen und Ausstellungen. „Deshalb greifen wir in der Veranstaltungsreihe das Thema „verändern“ auf und betrachten es mit unseren Gästen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Wichtig ist uns dabei der direkte Bezug zur Oldenburger Stadtgesellschaft und natürlich zu uns als Stadtmuseum“, erklärt Dr. Steffen Wiegmann, Leiter des Stadtmuseums Oldenburg. Er ergänzt: „Bei Veränderungsprozessen sollte die Geschichte im Blick behalten werden, daher legen wir einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt bei der Veranstaltungsreihe auf die Erinnerungskultur in Oldenburg.“

Die Veranstaltungsreihe findet in einem regelmäßigen Turnus statt. Gäste sind Oldenburger Persönlichkeiten aus den Bereichen Wissenschaft, Bildung, Kunst, Wirtschaft und Verwaltung. Aktuell findet das Format Corona-bedingt im virtuellen Raum statt. Perspektivisch sollen die Veranstaltungen jedoch mit Zuschauerinnen und Zuschauern an wechselnden Orten sein.

Hinweise zum Datenschutz: Die Veranstaltung findet digital statt und wird aufgezeichnet. Sie kann anschließend auf unserem YouTube-Kanal und über unsere Website abgerufen werden und ist öffentlich zugänglich. Der Beginn der Aufnahme wird im laufenden Gespräch angekündigt, sodass Sie die Möglichkeit haben Ihre Kameras auszuschalten. Haben Sie Ihre Kamera in dieser Zeit nicht eingeschaltet, wird das eigene Bild nicht aufgezeichnet. Wer sich später hinzuschaltet, wird automatisch über die Aufzeichnung informiert.

Sie müssen außerdem nicht Ihren Klarnamen angeben. In der Aufzeichnung sind sämtliche Namen der Teilnehmenden entfernt. Somit haben Sie die Möglichkeit anonym (ohne realen Namen und ohne Bild) an der Veranstaltung teilzunehmen. Damit ist keine Zuordnung zu Ihrer Person möglich. Kommentare und Fragen können anonym im Chat gestellt werden.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Sie kann telefonisch unter 235 2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de erfolgen.

Der Link zur Teilnahme wird Ihnen zur Verfügung gestellt.

Kommende Termine:

„Wie Stadt und Museum erinnern“, Mittwoch, 14. April 2021, um 19 Uhr.

Zu Gast: Mareike Witkowski vom Institut für Geschichte an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Sie ist Historikerin und Herausgeberin des Sammelbandes "Oldenburger Erinnerungsorte: Vom Schloss bis zur Hölle des Nordens, von Graf Anton Günther bis Horst Janssen".

Denkmäler, Straßennamen, Infotafeln oder Ausstellungen in Museen - in Oldenburg wird vielerorts an prägende Ereignisse und Persönlichkeiten der Stadtgeschichte erinnert. Häufig begleiten kontroverse Debatten die Entscheidungen darüber, wie an wen oder an was erinnert werden soll. Mareike Witkowski und Dr. Steffen Wiegmann, Leiter des Stadtmuseums, sprechen über die Aufgaben des öffentlichen Erinnerns und beleuchten dabei aktuelle Debatten über Denkmäler. Sie sind herzlich eingeladen, sich aktiv in das Gespräch einzubringen.

 

 

 

„Zeit für was Neues“

Mittwoch, 5. Mai 2021, um 19 Uhr.

Zu Gast: Michael Hagemeister von Raum auf Zeit

Die Oldenburger Innenstadt von heute: charmant, vielseitig, atmosphärisch, modern … aber immer häufiger fallen leerstehende Ladengeschäfte ins Auge, die über einen längeren Zeitraum ungenutzt bleiben; und das nicht erst durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Einzelhandel.

Wie kann dieses Phänomen also bewertet werden? Als Problem, weil der frühere Zustand als Idealvorstellung gilt oder als Chance für eine neue Phase in der Entwicklung der Innenstadt?

Schalten Sie sich live dazu und lassen Sie sich inspirieren, wie Leerstand kreativ genutzt werden kann. Erhalten Sie außerdem Antworten auf die Frage, was das Stadtmuseum damit eigentlich zu tun hat.

„Hinter der Fassade“
Mittwoch, 2. Juni 2021, um 19 Uhr

Die Vorbereitungen zur Baustelleneinrichtung laufen, der Abriss lässt nicht mehr lange auf sich warten. Wie der Museumsneubau einmal aussehen wird, kennen viele Oldenburgerinnen und Oldenburger bereits aus den Gewinnerentwürfen der Gruppe GME und JN3N des Architekturwettbewerbs.

Aber es gar nicht so leicht sich eine echte Vorstellung davon zu machen, wie das neue Stadtmuseum einmal aussehen wird. Darum ist der Architekt Dennes Janßen zu Gast beim Museumsgespräch und erläutert bei einer Live-Führung durch das 3-D-Modell des Museums die zentralen Gestaltungsideen, die hinter dem Entwurf stehen.

Freuen Sie sich auf einen kleinen Vorgeschmack, bis Sie das neue Stadtmuseum Ende 2023 endlich vor Ort erleben können.

Während der Führung können Sie Ihre Fragen einbringen und im Anschluss soll wie immer gerne diskutiert werden.

Bereits stattgefundene Termine:

"Kunst in der Krise - Programm Neue Konturen", Mittwoch, 27. Januar 2021, um 19 Uhr

Zu Gast sind Sven Müller und Hauke Beck vom Künstlerkollektiv „The Hidden Art Project“.

„Oldenburg und Stadtmuseum digital erleben“, Mittwoch, 17. Februar 2021, um 19 Uhr.

Zu Gast ist Friederike Hackmann, sie leitet bei der Stadt Oldenburg das Civic Data Lab als Teil des Forschungsprojekts „Digitale Lernlabore“.

Stadt und Museum gemeinsam gestalten“, Mittwoch, 10. März 2021, um 19 Uhr.

Inge von Danckelman, erste Vorsitzende des Vereins Freunde und Förderer des Stadtmuseums Oldenburg, im Gespräch mit Peter Gneuß. Er koordiniert bei der Stadtverwaltung die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern und betreut die Partizipationsplattform der Stadt.

Wir haben die Veranstaltung für Sie aufgezeichnet: