Otmar Alt, Motiv zur Ausstellungstournee (l.) und Hänsel und Gretel  © Otmar Alt Stiftung, Foto: Thomas Kersten
Otmar Alt, Der Mitbewohner des Malers, aus Zyklus 1 „Die Kunst braucht Freiheit und einen Raum der Stille“, 2014, Acryl auf Leinwand © Otmar Alt Stiftung, Foto: Thomas Kersten
  Christoph Ruckhäberle, o.T., Farblinoldruck, 2015
  Oldenburger Stadtplan nach Hüner, 1828, Urheber: H.A. Vollimhauss, Foto: Thomas Robbers
"Delineation der der Stadt Oldenburg gehörigen Gemeinheit und derselben Gräntzen...", 1764, Urheber: P. Schmidt (Original), G.R. Rendorff (Kopie), Foto: Thomas Robbers
Stadtmuseum

Besuchen Sie uns

Zwischentrakt. Foto: Stephan Meyer-Bergfeld

Das Stadtmuseum Oldenburg freut sich auf Ihren Besuch! Entdecken Sie die historischen Stadtvillen von Theodor Francksen und wandeln Sie auf den Spuren des Museumsgründers. In der stadtgeschichtlichen Sammlung erfahren Sie, wie aus der kleinen Siedlung Oldenburg eine herzogliche Residenzstadt wurde. Unsere Sonderausstellungen legen den Fokus auf Themen der Kultur- und Stadtgeschichte und der Bildenden Kunst. mehr »

Geschichte des Hauses

Seit 100 Jahren ein Museum der Stadt

Francksen-Villa um 1900. Quelle: Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Oldenburg ist ein besonderes Kleinod in der norddeutschen Museumslandschaft und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Vom Oldenburger Kaufmannssohn und Kunstsammler Theodor Francksen 1910 gegründet, stiftete er es 1914/15 der Stadt Oldenburg. Seitdem hat sich das Museum stetig weiterentwickelt. mehr »

Veranstaltungen

Entdecken & Erleben

Die Museumspädagogik bietet ein abwechslungsreiches Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Bei Führungen, Workshops, Vorträgen und Exkursionen erfahren Sie mehr über Oldenburger Geschichte, regionale Kunst und die verborgenen Schätze der Gründerzeit-Villen. Auch für Schulen und Kindergärten gibt es spezielle Angebote.

mehr »
Publikationen
Café Klinge. Fotograf: Georg KahlmeyerWaldhaus Bloh. Bild: Kunst-Anstalt Rosenblatt Frankfurt a. M.

Mit Vergnügen: Postkarten

Unter dem Titel "Mit Vergnügen" ist ein Bildband mit Ansichtskarten erschienen. Die Karten zeigen die Zunahme des Oldenburger Freizeitvergnügens vom 19. Jahrhundert bis in die 1920er Jahre anhand von Gasthäusern, Cafés, Hotels und Ausflugslokalen. Man wollte andere teilhaben lassen am eigenen Sonntagsausflug. mehr »

Quelle: Bildarchiv Stadtmuseum OldenburgQuelle: Bildarchiv Stadtmuseum Oldenburg

Der Stau: Oldenburger Hafen

In Kooperation mit dem Isensee Verlag gibt das Stadtmuseum den Bildband "Der 'Stau' – Rund um den Oldenburger Hafen" heraus. Zu sehen sind rund 100 großformatige Motive, die die Entwicklung des Hafens seit den 1870er Jahren zeigen. Sie stammen aus dem Bildarchiv des Stadtmuseums. Der Bildband ist im Museum und in der Buchhandlung Isensee erhältlich. mehr »

Schauraum
Die Großfamilie Mechau. Quelle: Bildarchiv Stadtmuseum Oldenburg

Aus Niedersachsen nach Auschwitz

Die Ausstellung im Schauraum des Stadtmuseums zeigt die Verfolgung der Sinti und Roma in der NS-Zeit und ist vom 20. Februar bis 19. März zu sehen. Unter den über 13.000 nach Auschwitz deportierten Männern, Frauen und Kindern waren auch mindestens 700 Sinti aus Niedersachsen. mehr »

Museumsgarten

Kunstspaziergang

Haben Sie Lust auf einen Kunstspaziergang im Grünen? Der Museumsgarten beherbergt Skulpturen regionaler Künstler wie Butjatha und Waldemar Otto. Außerdem können Sie hier historische Objekte der Stadtgeschichte entdecken wie die Kirchturmbekrönung der Lambertikirche. mehr »

Vermittlung

Schule & Kindergarten

Für Schülergruppen und Kindergartenkinder hat das Stadtmuseum verschiedene altersgerechte Vermittlungsangebote. In Workshops, dialogischen Führungen und bei Projekttagen können die Kinder tief in ein Thema einsteigen und dazu selbst kreativ tätig werden. mehr »

Artothek

Kunst zum Ausleihen

Sie möchten Abwechslung in Ihre vier Wände bringen und sich Kunst nach Hause holen? Bei der Artothek Oldenburg können Sie gegen eine geringe Gebühr Skulpturen und Bilder ausleihen. Schauen Sie mal rein! Immer montags und donnerstags 15 bis 19 Uhr in der Peterstraße 1. mehr »