100 Jahre
100 Objekte
Großherzog Paul Friedrich August von Oldenburg, Gemälde von Wilhelm Graupenstein, 1853, GM 4, 90 x 123 cm. Foto: Heinz Coldewey
Großherzog Paul Friedrich August von Oldenburg, Gemälde von Wilhelm Graupenstein, 1853, GM 4, 90 x 123 cm. Foto: Heinz Coldewey

Paul Friedrich August von Oldenburg (* 13. Juli 1783 in Rastede, † 27. Februar 1853 in Oldenburg), wurde als Sohn Herzogs Peter Friedrich Ludwig geboren. Er ging mit seinem Vater 1811 ins Exil nach Russland und nahm an den Kriegen gegen Napoleon I. teil. 1816 kehrte er nach Oldenburg zurück und heiratete hier 1817 Prinzessin Adelheid von Anhalt-Bernburg-Schaumburg-Hoym, die aber bereits 1820 verstarb. Auch seine zweite Frau Ida, die Schwester der Verstorbenen, teilte dieses Schicksal. Sie starb 1828. Im Mai 1831 heiratete er endlich Prinzessin Cäcilie von Schweden. Die Regierung trat er nach dem Tod seines Vaters am 29. Mai 1829 als Großherzog an. Er war konservativ eingestellt und gab nur widerwillig unter dem Druck der Revolution von 1848 der Forderung nach einer Verfassung nach.

  Mehr ...