Eine Entdeckungsreise durchs Stadtmuseum

Auf den Spuren von Theodor Francksen

Bild: Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Oldenburg besteht aus drei Villen. Doch wie kam es dazu und wer hat hier gewohnt? Die spannende Geschichte hinter den Bauten des Museums und alles, was darin zu finden ist, könnt ihr mit unserem Museumsführer, der speziell für Kinder von 6 bis 12 Jahren geschrieben wurde, herausfinden.

Der Titel – „Zu Besuch bei Tedel“ – verrät euch schon, um wen es hier hauptsächlich geht: Theodor Francksen, als Kind Tedel genannt. Er war ein Oldenburger Kaufmannssohn, Jurist und Kunstsammler und vermachte der Stadt nach seinem Tod im Jahr 1914 seinen gesamten Kunstbesitz und seine Villen. In ihnen ist heute das Stadtmuseum Oldenburg zu finden! Das Entdeckerbuch wird euch auf seinen Spuren durch die Häuser begleiten und hält viele tolle Dinge zum Mitmachen bereit.

Wer wohnt schon im Museum?

Bild: Stadtmuseum

Mit einer Karte macht ihr euch gemeinsam mit Tedel auf den Weg durch die drei Villen. Denn es ist manchmal gar nicht so einfach zu wissen, wo man gerade steht! Und dabei werdet ihr nicht nur entdecken, wie Tedel gewohnt und womit er gespielt hat – sondern auch, was alles zu seiner Kunstsammlung gehörte. Schöne Gemälde und andere Schätze werden erklärt und ihr könnt euch auch tolle Basteltipps mit nach Hause nehmen.

Tedel lebte in der Villa Francksen. Seine besten Freunde waren die Nachbarskinder Amelie und Ernst. Weil Tedel oft krank war, fehlte er häufig in der Schule und musste deswegen später sein Studium abbrechen. Als Erwachsener sammelte er deshalb alles, woran er Spaß hatte: Bilder, Möbel, Porzellan und noch viel mehr. Auch von seinen Reisen nach Italien brachte er spannende Dinge mit nach Oldenburg. Er verwandelte sein Zuhause also Stück für Stück in eine Museum – und ihr dürft euch nun hier umsehen!

Und wo gibt's das Buch?

Das Tedel-Buch erhaltet ihr an der Museumskasse. Fragt einfach mal dort nach!