Roter Salon

Raum 9

Foto: Stadtmuseum
Roter Salon. Foto: Stadtmuseum Oldenburg

Der Raum wurde historisierend im Sinne des Oldenburger Spätklassizismus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wesentlich erst nach Theodor Francksens Tod gestaltet und eingerichtet, stimmt gleichwohl mit dessen Gestaltungsideen überein. Die stuckierte Decke mit Teilvergoldung ist noch original.

Zahlreiche der eingebrachten Kunstwerke und Versatzstücke sind im übrigen von ihm erworben worden – so das den Raumeindruck beherrschende Gemälde „Landschaft in der Campagna“ von Ernst Willers (1801-1880) und die aus Eschenholz gefertigte, furnierte Kommode mit aufgesetztem Halbrundschub um 1815. Weitere Gegenstände verdanken sich Oldenburger Bürgerschenkungen, wie der klassizistische, mit Fackel-Dekor und Säulen gezierte Kleiderschrank aus dem Oldenburgischen um 1845.

Weiter »