25. Juni bis 6. August 2017

Keramik im Pulverturm: David Rauer – Quetschpaste

Foto: David Rauer

Der Bildhauer David Rauer verwandelt den mittelalterlichen Pulverturm mit seinen Werken in ein komprimiertes Gesamtkunstwerk. Mit viel Fabulierfreude spielt der Künstler in seiner installativen Ausstellung "Quetschpaste" nicht nur mit Worten, sondern mit akrobatischer Leichtigkeit auch mit unterschiedlichen Techniken, frechen Formen und grellen Farben. Seine knallbunten Pop-Art-Keramiken in leuchtendem Rot, Orange, Gelb und Blau erinnern an Comicfiguren, Fidget Spinners und Emojis, wie man sie vom Smartphone her kennt. Und genau wie diese gelingt die Kommunikation über die sinnliche Wahrnehmung, weil sie kulturübergreifend ist.

Wie in einer runden Zeitkapsel, die sich nach und nach öffnet, kann der Betrachter im Pulverturm überraschende Begegnungen erleben. Dabei werden hintergründige und humorvolle Assoziationen der Werke durch die individuellen Erfahrungen des Betrachters geweckt.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der im Pulverturm und im Museumsshop des Stadtmuseums erhältlich ist.

Foto: Stadtmuseum

Über den Künstler
David Rauer, 1986 in Ostercappeln geboren, absolvierte einer Keramikerlehre und studierte von 2009 bis 2011 Kunst an der Akademie für Bildende Kunst und Design Enschede. Ab 2012 Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster, die er 2015 mit dem Akademiebrief als Meisterschüler von Prof. Ayşe Erkmen abschloss. David Rauer erhielt zahlreiche Preise und Stipendien u.a. 2015 DAAD-Promos-Reisestipendium Japan und 2009 wurde er 1. Bundessieger im Leistungswettbewerb des Keramikerhandwerks. Seit 2009 Beteiligung an nationalen und internationalen Ausstellungen u.a. war er mit seinen Werken in Dortmund, Onishi (Japan), Tskaltubo (Georgien), Frechen, Gelsenkirchen, Osnabrück, Hamburg, Antwerpen (Belgien), Münster, Düsseldorf, Berlin und Jarkarta (Indonesien) vertreten. David Rauer lebt als freier Künstler in Osnabrück.
  

Öffnungszeiten des Pulverturms

Der Pulverturm hat während der Ausstellung vom 25. Juni bis 6. August 2017 geöffnet:

Freitags von 14 bis 17 Uhr
Samstags von 11 bis 17 Uhr
Sonntags von 11 bis 17 Uhr

Der Eintritt ist frei.
 

Blick in die Ausstellung

Fotos: Stadtmuseum

  

Führungen

Foto: David Rauer

inForum-Führung
Am 27. Juni findet um 10.15 Uhr eine Führung durch die Ausstellung „Quetschpaste“ von David Rauer mit Kuratorin Dr. Sabine Isensee statt. Treffpunkt: Pulverturm am Schloßwall. 15 Personen, mit Anmeldung im inForum, Tel. 0441 235-2781, kostenfrei.
 
Öffentliche Führungen
Zur Ausstellung „Quetschpaste“ finden sonntags öffentliche Führungen mit Dirk Meyer im Pulverturm statt.
Termine: 2. Juli, 15 Uhr; 16. Juli, 13 Uhr;  23. Juli, 15 Uhr und 6. August, 13 Uhr.
Kosten: 3 Euro
Keine Anmeldung erforderlich.

Oldenburger Pulverturm

Foto: Stadtmuseum

Der unter Denkmalschutz stehende Pulverturm am Schloßwall ist das einzige noch erhaltene Bauwerk der Oldenburger Stadtbefestigung und wurde 1529 als Geschützturm erbaut. Im 18. und 19. Jahrhundert diente er als Pulvermagazin, woher sein Name rührt. Seit 1996 wird hier die Ausstellungsreihe „Keramik im Pulverturm“ präsentiert. Sie ist ein Forum der Künstlerförderung der Stadt Oldenburg, das jungen begabten Künstlern die Möglichkeit bietet, innovative Positionen der Keramik in einer Einzelausstellung vorzustellen.