3. Februar bis 2. April 2018

Die Neunte Kunst

Unter dem Titel „Die Neunte Kunst“, hinter dem sich die Kunst des Comics verbirgt, gibt es erstmalig eine große Kooperationsausstellung im Stadtmuseum Oldenburg, im Horst-Janssen-Museum und im Edith-Russ-Haus für Medienkunst zu sehen. Aus ganz unterschiedlichen Perspektiven widmen sich die drei Häuser dem Thema Graphic Novels, also Grafischen Erzählungen, die mit ihrer Verbindung von Text- und Bildelementen zur sogenannten Neunten Kunst zählen. Jede Ausstellung zeigt einen in sich abgeschlossenen Schwerpunkt, zusammen bilden sie jedoch drei Kapitel derselben Erzählung.
  

Bild: Anna Haifisch

Kapitel I:
Die Geschichte des Comics
3. Februar bis 2. April im Stadtmuseum

Kapitel II:
Aktuelle deutsche Graphic Novels
3. Februar bis 6. Mai im Horst-Janssen-Museum

Kapitel III:
Unwanted Stories
1. Februar bis 2. April im Edith-Russ-Haus für Medienkunst

  

© picture alliance/Mary Evans Picture Library

Kapitel I: Die Geschichte des Comics
Im Verlauf des 20. Jahrhunderts ist der Comic zu einer eigenen Kunstform geworden. Comics sprechen nicht nur Kinder und Jugendliche an, sondern sind mittlerweile weltweit ein in allen Generationen verbreitetes Medium der Pop-Kultur, das sich in jüngster Zeit durch den Erfolg der Graphic Novel künstlerisch noch bemerkenswert weiterentwickelt hat. Das Stadtmuseum Oldenburg nimmt daher im Rahmen der Kooperations-ausstellung „Die Neunte Kunst“ die Kultur- und Wirkungsgeschichte des Comics vom späten 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart in den Blick.

Ausgewählte Comics
Im Zentrum der Präsentation steht die Darstellung der Geschichte des Comics anhand exemplarisch ausgewählter Objekte. Dabei konzentriert sich die Ausstellung überwiegend auf Beispiele aus dem deutschen, franko-belgischen und US-amerikanischen Raum. Von den Grafiken des Schweizer Illustrators Rodolphe Toepffer über Walt Disney bis zu Art Spiegelman oder Will Eisner können Besucherinnen und Besucher den Weg des Comics zur Massenpopularität von der Zeichnung bis zum gedruckten Heft nachvollziehen.

© dpa picture alliance

Wirkungsmacht der Bilder
Ein weiterer Themenschwerpunkt widmet sich der Wirkungsmacht der Bildgeschichten: Welche zeichnerischen und erzählerischen Formen machen den Erfolg des Genres aus? Wie spiegelt sich die massenhafte Verbreitung in unserem Alltag wieder?

Comic und Kommerz
Ergänzend zu den überwiegend zwei-dimensionalen Objekten in Form von Zeichnungen, Drucken oder Heften zeigen Merchandising-Artikel die zielgerichtete Vermarktung und Popularisierung von Comics und ihren Hauptfiguren. Darüber hinaus vermitteln Auszüge aus frühen Comic-Verfilmungen einen vertieften Einblick in künstlerische wie kommerzielle Verwertungsformen des Comics.

  
Kombiticket und Führungen
Sie möchten alle drei Ausstellungen besuchen? Dann holen Sie sich das Kombiticket. Es ist in allen drei Häusern und in der Touristinformation Oldenburg erhältlich und bis zum Ende der Ausstellungen gültig.

Oder möchten Sie alle drei Ausstellungen an einem Tag sehen und so richtig tief ins Thema einsteigen?
Immer sonntags finden öffentliche Führungen statt:

um 11 Uhr im Stadtmuseum,
um 14 Uhr im Horst-Janssen-Museum und
um 16 Uhr im Edith-Russ-Haus

So erleben Sie alle drei Kapitel der Neunten Kunst an einem Tag!
  

Ausstellungseröffnung
Die Ausstellung "Die Geschichte des Comics" wird am Freitag, 2. Februar, um 19 Uhr gemeinsam mit dem Horst-Janssen-Museum eröffnet.
  

Die Ausstellung wurde gefördert von:
Stiftung Niedersachsen, LzO Stiftung Kunst und Kultur, Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg

Medienpartner:
Bremen Zwei