11. November 2018 bis 13. Januar 2019

Anerkennung! Von gesellschaftlichen Kämpfen um Teilhabe

@ KERN die Kreativagentur
Plakat zur Ausstellung

Vor 100 Jahren bekamen Frauen das Wahlrecht. Das ging nicht ohne Kampf! Grund genug für das Stadtmuseum, sich einmal umzuschauen. Welche anderen Gruppen kämpften auch noch nach 1918 um ihr Recht auf Teilhabe an unserer Gesellschaft? Wie weit sind sie gekommen?

In dieser Ausstellung erfahren Sie mehr über die Ausgrenzung damals und heute – von Menschen mit Behinderung, Menschen mit unterschiedlichen Sexualitäten, Menschen in Armut und Menschen mit Lese- und Schreibschwäche. Manche Menschen dürfen noch immer nicht wählen: Bürgerinnen und Bürger ohne deutschen (oder europäischen) Pass. Wie sich diese Ausgrenzung anfühlt, haben wir Mitbürgerinnen und Mitbürger hier in Oldenburg gefragt. Um den Besucherinnen und Besuchern ihre eigenen Erfahrungen und ihre Wünsche zu vermitteln, haben einige Beteiligte selbst Kunstwerke geschaffen.

Die Geschichte von Frauen zieht sich dabei durch alle Bereiche. Denn: Der Auftakt der Ausstellung ist – natürlich – das Jubiläum des Frauenwahlrechts. Mit den Frauen von damals haben unsere Mitstreiterinnen und Mitstreiter übrigens viel gemein. Sie verlangen und verdienen unsere ANERKENNUNG!

Das Rahmenprogramm zur Ausstellung finden Sie hier >> (PDF, 2 MB)

Ein Angebot für weiterführende Schulen kann von dieser Seite aus gebucht werden hier >>


Kooperationspartner:
> ABC-Selbsthilfegruppe/Volkshochschule Oldenburg e.V.
> Bahnhofsmission Oldenburg
> Gemeinnützige Werkstätten e.V.
> IBIS e.V.
> Na Und e.V.
> Werkschule e.V.


Wir danken auch folgenden Gruppen und Institutionen für ihre Unterstützung:
> CSD Nordwest e.V.
> Gedenkkreis Wehnen e.V.
> Kulturetage Oldenburg
> Zentrum für Frauengeschichte e.V.
> Schlau e.V.