Leihbedingungen

Es gelten folgende Bedingungen

Für den Leihvertrag zwischen der Artothek der Stadt Oldenburg (Oldb) und dem Entleiher gelten folgende Vertragsbedingungen:

Leihkarte
Voraussetzung für den Abschluss von Leihverträgen ist der Besitz einer Leihkarte. Die Leihkarte wird dem Entleiher gegen Vorlage des Personalausweises ausgehändigt. Sie ist nicht übertragbar und kostet 20,00 Euro pro Jahr. Für Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfebezieher, Wehr- und Zivildienstleistende gilt ein ermäßigter Betrag von 10,00 Euro pro Jahr. Die Leihkarte kann aus wichtigen Gründen zurückgefordert werden. Der Verlust der Leihkarte ist unverzüglich der Artothek zu melden. Der Abschluss eines Leihvertrages liegt im Ermessen des Verleihers. Er kann den Abschluss ablehnen, wenn der Entleiher bereits vorher geschlossene Leihverträge nicht eingehalten hat.

Kosten
Die jeweilige Ausleihe erfolgt kostenlos und kann aus 1 bis 3 Bildern oder 1 Kleinplastik bestehen, soweit verfügbar. Wird die Leihfrist ohne vorherige Verlängerungsvereinbarung überschritten, hat der Entleiher je Leihgegenstand und Öffnungstag der Artothek ein Säumnisentgelt von 1,00 Euro zu zahlen. Das Säumnisentgelt wird ohne schriftliche Mahnung fällig. Wird die Leihfrist um mehr als 4 Öffnungstage überschritten, erfolgt eine schriftliche Mahnung. Dafür wird zusätzlich ein Bearbeitungsentgelt von 10,00 Euro erhoben.

Leihfrist
Die Leihfrist beträgt 8 Wochen. Sie kann im Einzelfall durch Vereinbarungen um 8 Wochen verlängert werden, wenn es die Umstände erlauben und der Entleiher ein berechtigtes Interesse glaubhaft macht.

Wohnsitz
Der Entleiher muss seinen Wohnsitz in der Stadt Oldenburg haben und einen gültigen Personalausweis vorlegen. Die entliehenen Kunstwerke dürfen nur in der auf der Leihkarte des Entleihers angegebenen Wohnung aufbewahrt werden. Sie dürfen in keinem Fall an Dritte weitergegeben werden.

Sorgfaltspflicht
Der Entleiher ist verpflichtet, entliehene Kunstwerke, Rahmen und sonstiges Zubehör mit größter Sorgfalt zu behandeln und vor Verlust und Beschädigung zu schützen. Grafiken dürfen nicht aus dem Rahmen entfernt werden; ebenso ist eine Veränderung der Aufhängevorrichtung nicht statthaft. Die Grafiken sind vor direktem Sonnenlicht zu schützen. Die entliehenen Kunstwerke sind in der Verpackung zurückzugeben, in der sie übergeben worden sind.

Haftung
Bei Verlust oder Beschädigung haftet der Entleiher in jedem Fall für den entstandenen Schaden am Leihgegenstand, Rahmen und sonstigem Zubehör einschließlich Verpackung in Höhe des jeweiligen Wiederbeschaffungswertes. Im Streitfall wird ein vom Verleiher zu benennender Sachverständiger hinzugezogen. Die Haftung beginnt mit der Übergabe des entliehenen Kunstwerkes an den Entleiher. Verlust, Zerstörung oder Beschädigung der Kunstwerke und des Zubehörs hat der Entleiher unverzüglich dem Verleiher anzuzeigen.

Mindestalter
Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres findet eine Ausleihe nur mit Zustimmung des gesetzlichen Vertreters statt, der dann die Ansprüche des Verleihers aus diesem Vertrag übernimmt.

Für etwaige Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Gerichtsstand Oldenburg (Oldb).

Durch die Besonderheit eines Einzelfalles bedingte Änderungen oder Ergänzungen der Leihbedingungen bedürfen der Schriftform.

Stand: Januar 2002