Artothek & Schule

Die Artothek als außerschulischer Lernort

Foto: Artothek
Schüler beim Linolschnitt. Foto: Artothek

Seit 1998 bietet die Artothek mit der Projektreihe "Artothek & Schule" auch langfristige Unterrichtseinheiten an, die ein ganzes Schuljahr umfassen und gezielt die spezifischen Schlüsselkompetenzen der Schüler fördern. Die Schüler können sich intensiv mit den Originalwerken der Artothek beschäftigen und ihre Erfahrungen theoretisch und praktisch umsetzen. Für solche Projekte werden Kunstwerke auch direkt ins Klassenzimmer verliehen. Die Inspirationen von den Kunstwerken werden dann im Kunstunterricht weiterentwickelt und dafür genutzt, kreativ eigene Techniken zu erproben und persönlichen Ideen und Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Die Projekte stärken durch die enge Verknüpfung von Eindruck und Ausdruck die spezifischen Schlüsselkompetenzen der Schüler in kreativer, kognitiver, emotionaler, sozialer und sprachlicher Weise.

In Ausstellungen werden die so entstehenden Arbeiten der Öffentlichkeit in der Galerie der Artothek präsentiert. Einmalig ist, dass die Projektreihe "Artothek & Schule" in Kooperation mit Oldenburger Künstlerinnen und Künstlern stattfindet, so dass die Schüler auch erleben können wie Kunst im Atelier entsteht.

Artothek mobil

Foto: Artothek
Erfinder-Kinder zu Thomas Ritter. Foto: Artothek

Das mobile Angebot der Artothek bietet Oldenburger Schulen die besondere Möglichkeit, Kunstwerke direkt im Klassenzimmer zu erleben. Es kann eine Museumspädagogin gebucht werden, die im Unterricht mit den Schülern an Originalkunstwerken dialogisch und kreativ arbeitet. Schülerinnen und Schüler können auf diese Weise einen ganz besonderen Kunstunterricht erfahren: In der Begegnung mit ausgewählten Werkreihen der Gegenwartskunst gewinnen sie vielfältige Einblicke in künstlerische Techniken, Materialien, Kompositionen, Inhalte und Biografien. Dabei ist es ausdrücklich erwünscht, dass die Schüler die Kunst mit allen Sinnen entdecken. Sie können am Original erleben, wie sich eine Bronze anfühlt, wie ein Holzschnitt aussieht, eine Collage gefertigt ist und wo sich spannende Arbeitsspuren der Künstler finden. In der zweiten Unterrichtshälfte werden die Schüler selbst kreativ und erproben mit unterschiedlichen Materialien künstlerische Techniken.

Das Projekt ”Artothek mobil” hat vier Kunstwerkreihen zu den Themen Collage, Druck, Plastik und Objekt im Programm. Die Angebote richten sich an Schulklassen aller Altersstufen und umfassen jeweils 90 Minuten zum Preis von 37,50 Euro. Nach Absprache kann das benötigte Material gerne mitgebracht werden.

Die Erfinder-Kinder

Foto: Artothek
Erfinder-Kind beim Zeichnen Foto: Artothek

Bei den Erfinder-Kindern können Kinder Kunst aus der Artothek Oldenburg entdecken. Ob Malerei, Grafik oder Skulptur – die Kunstwerke finden ihren Weg von der Peterstraße 1 in die Grundschule Ofenerdiek. Mit den Kunstwerken und unterschiedlichen Materialien erforschen die Kinder gemeinsam mit der Kunstpädagogin Heike Seiferth, wie die Künstler gearbeitet haben. So erfinden die Kinder eigene Ideen für Bilder und Skulpturen. Es wird gedruckt, gezeichnet, geklebt und gemalt. Der Kurs richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahre. Kursgebühr: 70 Euro.

Kontakt

Wir beraten und informieren Sie gern über unsere pädagogischen Angebote.
Falls auch Sie ein Kunstprojekt an Ihrer Schule durchführen oder kurze Lehreinheiten in den Kunstunterricht integrieren möchten, können Sie sich gern an unsere pädagogische Beraterin Nina Gluth per E-Mail » wenden.

Anmeldungen für Kunstvermittlungsprojekte und Buchungen von Führungen für Ihre Klasse bei Sandrine Teuber, Telefon 0441-235-2887 oder per E-Mail »

Weitere Infos finden Sie auch beim Museumspädagogischen Dienst Stadt Oldenburg »

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.