Erste Bausteine der neuen Ausrichtung

Ausstellungsplakat: Kern, die Kreativagentur
Ausstellungsplakat: Kern, die Kreativagentur

Sonderausstellung
Erste Bausteine der neuen Ausrichtung des zukünftigen Stadtmuseums werden bereits umgesetzt und erprobt. So greift insbesondere die aktuelle Sonderausstellung „Anerkennung“ » einen zentralen Punkt der Bürgerbeteiligung auf, indem sie die Teilhabe ins Zentrum stellt. Oldenburger Vereine und Institutionen sind zudem direkt an der Konzeption der Ausstellung beteiligt gewesen.

Foto: Stadt Oldenburg
Foto: Stadt Oldenburg

Villen
Auch in den historischen Villen, die in Zukunft als eigenständiges Angebot etabliert werden sollen, haben die Besucherinnen und Besucher schon eine Möglichkeit, aktiv zu werden: Mit Kleidung aus dem neuen Kostümschrank » können sie in die Zeit von Theodor Francksen schlüpfen. Im Rahmen der Teilhabe von Menschen mit Behinderung gibt es Tastführungen und voraussichtlich ab Jahresbeginn 2019 Tastmodelle zweier Gemälde mit begleitenden Audiodateien. Konzepte zur besseren Sichtbarkeit der Villen werden derzeit erarbeitet.

Foto: Stephan Meyer-Bergfeld
Foto: Stephan Meyer-Bergfeld

Stadtgeschichtliche Sammlung
Die Stadtgeschichtliche Sammlung soll im Neubau des Stadtmuseum völlig neu aufgestellt werden und mehr Raum bekommen. Auch an diesem Konzept wird derzeit intensiv gearbeitet. Einen Ausblick gibt die aktuelle Präsentation, die schlaglichtartig einige wenige Themen, Ereignisse und Entwicklungen der Oldenburger Stadtgeschichte darstellt. Die Besucherinnen und Besucher können direkt in der Ausstellung auch Wünsche und Anregungen einbringen.

Ein kurzes Video zur Stadtgeschichte mit interessantem Bildmaterial gibt es hier »

Foto: Marcus Hibbeler
Foto: Marcus Hibbeler

Museumspädagogik
Die Museumspädagogik wurde bereits erweitert und neu aufgestellt. In diesem Zuge ist unter anderem ein Mitarbeiter damit beauftragt, Outreach-Programme zu erarbeiten, über die das Stadtmuseum auch während der Bauphase in der Stadt präsent sein soll.