Audio-Archiv von Günter Heuzeroth

Stadtmuseum erwirbt Archiv mit Interviews von NS-Opfern

Im Zuge der Erneuerung der stadtgeschichtlichen Abteilung treibt das Stadtmuseum Oldenburg seine Sammlungstätigkeit weiter voran. In diesem Zusammenhang konnte das Museum nun das wertvolle Audio-Archiv von Günter Heuzeroth übernehmen. Heuzeroth führte seit Ende der 1970er bis in die 1980er Jahre viele Interviews mit Überlebenden des nationalsozialistischen Terrors in der Region und veröffentlichte im Anschluss mehrere Quellenbände, die der regionalen Forschung in diesem Bereich wichtige Impulse gegeben haben. Nun übergab Heuzeroth die fast 60 Kassetten dem Museum, das damit seinen Bestand an authentischen Überlieferungen von Zeitzeugen um besonders herausragende Objekte ergänzen kann.

„Diese wichtige Vervollständigung der Sammlung hält die Erinnerung an das kritischste Kapitel deutscher Geschichte auch auf lokaler Ebene im wahrsten und besten Sinne des Wortes lebendig“, sagt Museumsleiter Dr. Andreas von Seggern und ergänzt: „Der jetzt übernommene Bestand fügt sich zudem hervorragend in die bereits im Museum dokumentierten Interviewzeugnisse, insbesondere von Arbeitern Oldenburger Industriebetriebe und von Flüchtlingen und Vertriebenen, ein.“ Für das kommende Jahr plant das Museum die Digitalisierung des Bestandes, um ihn möglichst rasch für Zwecke der Forschung und des allgemeinen öffentlichen Interesses verfügbar zu machen.